Gebr. Neumann GmbH & Co. KG
Bauunternehmung
seit 1863 GEMEINSAM ZUKUNFT BAUEN

FUNDEX Bohrpfahl

Der Fundex-Pfahl ist ein vibrationsfrei hergestellter Ortbeton-Vollverdrängungsbohrpfahl im Sinne der DIN 12699 (Vollverdrängungsbohrpfahl). Er bedarf keiner besonderen Zulassung.

Die Standarddurchmesser der Fundex-Pfähle betragen 380 mm bzw. 440 mm mit einem Pfahlfuß von 450 mm bzw. 560 mm. Zusätzlich können wir einen Super-Fundex-Pfahl mit einem Durchmesser von 550 mm und einem Pfahlfuß von 650 mm herstellen.

Der Fundex-Pfahl ist durchgängig bewehrt mit einen Bewehrungskorb aus Betonstahl IV.

Entsprechend der Statik wird der Bewehrungskorb in verschiedenen Durchmessern mit den gewählten Längseisen und der Wendelbewehrung hergestellt und eingebracht.

Vorteile des Fundex-Pfahlsystems
  • Erschütterungsfrei
    Keine Gefahr für vorhandene Gebäude während der Pfahlherstellung
  • Tragfähigkeit
    Durch Bodenverdrängung hoher Spitzendruck und hohe Mantelreibung = hohe Tragfähigkeit
  • Umweltfreundlich
    Geräuscharme Arbeitsweise.
    Kein Bodenaushub, keine zusätzlichen Kosten für Bohrgutentsorgung
    Keine Veränderung des Grundwasserhaushaltes.
  • Wirtschaftlich
    Keine überflüssigen Pfahllängen.
    Hohe Tagesleistung durch weitgehende Mechanisierung von über 200 lfdm. Pfahllänge.
  • Kontrollierbar
    Während der Herstellung wird der Bodenwiderstand ständig durch Ablesung des Betriebsdruckes kontrolliert und mit der vorhandenen Spitzendrucksondierung verglichen. Als Nachweis einer technisch einwandfreien Pfahlherstellung wird ein Bohr-/Herstellungsprotokoll angefertigt.
  • Pfahllänge
    bis 28,00 m
  • In Neigung
    bis 1:3 herstellbar


Herstellung eines Fundex-Pfahls

Phase 1
Das im Bohrtisch hydraulisch arretierte und mit der Pfahlspitze (Gusseisen) verschlossene Bohrrohr wird unter axialem Druck von 400 kN und einem Drehmoment von 450 kNm in den Baugrund eingedreht.

Phase 2
Nach Erreichen der erforderlichen Tiefe wird die Trockenheit im Rohr kontrolliert, der Bewehrungskorb in ganzer Länge eingeführt und über die gesamte Pfahllänge Beton eingebaut.

Phase 3
Das Bohrrohr wird mit Drehbewegungen gezogen. Die Spitze löst sich dabei und verbleibt als verbreiteter Fuß im Boden.

Phase 4
Fertiger Pfahl. Nach dem der Beton ausreichend abgebunden ist und der Erdaushub erfolgte wird der freigelegte Pfahl auf das erforderliche Niveau gekappt und die Anschlußbewehrung freigelegt.