Gebr. Neumann GmbH & Co. KG
Bauunternehmung
seit 1863 GEMEINSAM ZUKUNFT BAUEN

Vibrex-Rammpfahl

Der Vibrex-Pfahl ist ein gerammter Ortbeton-Vollverdrängungsbohrpfahl im Sinne der DIN 12699. Er bedarf keiner besonderen Zulassung.

Durch dieses Pfahlsystem kann der Durchmesser und die Pfahlfußgröße entsprechend den geforderten Lasten angepasst werden.

Der Vibrex-Pfahl ist durchgängig bewehrt mit einem Bewehrungskorb aus Betonstahl IV. Der Bewehrungskorb besteht aus entsprechend der Statik gewählten Längseisen und der Wendelbewehrung.

Die maximale von uns herzustellende Pfahllänge des VIBREX-Pfahles beträgt in der Normalausführung 24 m. Das Rammrohr (Stahlrohr) wird je nach auftretendem Bodenwiderstand mit den Dieselramm-/Hydraulikbär in den Boden gerammt. Analog können auch hydraulische Hämmer verwendet werden.

Vorteile des Vibrex-Pfahlsystems
  • Tragfähigkeit
    Hohe Tragfähigkeit, die auch begünstigt wird durch das Herausvibrieren des Rammrohres, wodurch sich die lokalen Konuswiderstände oft erhöhen
  • Umweltfreundlich
    Kein Bodenaushub, somit keine zusätzlichen Kosten
    Keine Veränderung des Grundwasserhaushaltes.
  • Wirtschaftlich
    Keine überflüssigen Pfahllängen.
    Hohe Tagesleistung durch hochwertiges Ramm-Equipment.
  • Pfahllänge
    bis 24,0 m
  • In Neigung
    bis 1:4 nach hinten und 12:1 nach vorne herstellbar.

Herstellung eines Vibrex-Pfahls

Phase 1
Ein Stahlrohr, das an der unteren Seite mit einer Rammplatte (Stahl) wasserdicht abgeschlossen ist, wird mit einem Diesel-/Hydraulikbär in den Boden eingerammt, bis die vorgesehene Tiefe erreicht ist.
Dieses kann anhand von Sondierungen und mit Hilfe der Schlagzahl kontrolliert werden.

Phase 2
Nachdem kontrolliert worden ist, ob das Rohr trocken ist, wird der Bewehrungskorb hinuntergelassen und über die gesamte Pfahllänge Beton eingebaut.

Phase 3
Mit Hilfe eines Vibrators, der um das Rohr geklemmt ist, wird das Stahlrohr vibrierend aus dem Boden gezogen. Der im Rohr befindliche Beton füllt den Pfahlschaft aus, wobei der Beton durch die Vibration verdichtet wird und anschließend eine gute Verbindung zum Baugrund annimmt.
Nach dem der Beton ausreichend abgebunden ist und der Erdaushub erfolgte wird der freigelegte Pfahl auf das erforderliche Niveau gekappt und die Anschlußbewehrung freigelegt.